Südoldenburger bei der Kanzlerin

Insgesamt vier Tage verbrachten die Südoldenburger in Berlin.

 © BReg/ Volker Schneider © BReg/ Volker Schneider
Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Silvia Breher besuchten 49 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Cloppenburg-Vechta vom 5. bis 8. März 2019 die Hauptstadt Berlin.

Der erste Programmpunkt auf der viertägigen Reise war der Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Die zentrale Holocaustgedenkstätte ist eine mahnende Erinnerung an die bis zu sechs Millionen jüdischen Opfer während der Nazidiktatur.

Im Anschluss besichtigte die Gruppe den Deutschen Bundestag und führte ein Gespräch mit der heimischen Bundestagsabgeordneten Silvia Breher. Dabei wollten die Oldenburger Münsterländer wissen, wie sich der Tagesablauf und die politische Arbeit einer Bundestagsabgeordneten in Berlin gestaltet. Außerdem diskutierten sie über die Herausforderungen der medizinischen Versorgung und den Fachkräftemangel in der Pflege.

Nach einer Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen, bei der über das von psychischer und physischer Folter geprägte Leben in der ehemaligen zentralen Untersuchungshaft der Staatssicherheit der DDR berichtet wurde, haben die Besucher auch noch das Bundeskanzleramt besucht.  Weitere interessante Programmpunkte waren ein Mittagessen im Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz und eine Stadtrundfahrt durch das politische Berlin.

In einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft nutzen die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit Fragen rund um das Thema Landwirtschaft von der Gülleproblematik, der Tierwohlkennzeichnung, der Planungssicherheit für ländliche Betriebe, über den Insektenschutz bis hin zur Frage des Umgangs mit dem Wolf zu stellen. Hierzu stand ein Redenschreiber der Landwirtschaftsministerin den Gästen zur Verfügung.

Nach oben