Silvia Breher zum Mitglied der Arbeitsgruppe Rentenkommission der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ernannt

AG begleitet von der Bundesregierung eingesetzte Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“

Foto: Steven Vangermain Foto: Steven Vangermain
Die CDU-Abgeordnete Silvia Breher ist auf Vorschlag der „Gruppe der Frauen“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die unionsinterne Facharbeitsgruppe zur Begleitung der Arbeit der Rentenkommission benannt worden.

„Ich freue mich sehr über diese spannende Aufgabe. Es gibt wenige Themen, die alle Generationen gleichermaßen betreffen, wie die Altersversorgung – auch wenn das gerade unter den Jüngeren natürlich nicht jeder immer sofort im Blick hat.

Im Koalitionsvertrag haben wir uns bereits darauf verständigt, die Absicherung der gesetzlichen Rente auf dem heutigen Niveau von 48 Prozent und den Beitragssatz bei 20 Prozent bis zum Jahr 2025 zu stabilisieren. Wie aber angesichts der demographischen Herausforderungen die Zukunft der gesetzlichen Rente und der beiden weiteren Rentensäulen über 2025 hinaus aussieht, ist offen“, so Silvia Breher.

Die aufgrund des Koalitionsvertrages eingerichtete Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ der Bundesregierung hat am 6. Juni 2018 unter den Vorsitzenden Gabriele Lösekrug-Möller und Karl Schiewerling ihre Arbeit aufgenommen. In den Fraktionsgremien von CDU/CSU wurde daraufhin vereinbart, dass die Arbeit der Kommission durch eine parlamentarische Fraktionsarbeitsgruppe begleitet werden soll. Diese wird geleitet von Peter Weiß MdB, gleichzeitig arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Die Rentenkommission soll ihren Abschlussbericht bis März 2020 vorlegen.

Nach oben